eTerminservice 2.0

eTerminservice 2.0 im medavis RIS

Die Terminservicestelle ist eine Einrichtung der kassenärztlichen Vereinigungen. Die TSS vermittelt Termine für gesetzlich Krankenversicherte bei einem Facharzt oder Psychotherapeuten. Die Buchung der Patienten erfolgt telefonisch oder direkt über die Homepage der TSS. Termine werden nur dann vermittelt, wenn die Praxen freie Termine zur Verfügung stellen und diese bei der zuständigen KV angeben.

Als eTerminservice 2.0 wurde der Anwendungsdienst im Zuge des TSVG digitalisiert. Überweisende Praxen fordern jetzt online beim Server des eTerminservice einen Vermittlungscode an und drucken diesen für den Patienten auf den Überweisungsschein. Bei Kontakt des Patienten mit der TSS erfolgt die Abfrage dieses Vermittlungscodes. Bei akuter Erkrankung kontaktiert der Patient die TSS direkt und diese vermittelt nach Ersteinschätzung den Facharzttermin.

Die ausführende Praxis ruft den digitalen Termin wiederum über den Server des eTerminservice ab.

Integrierte Lösung ohne Medienbruch

Über eine Schnittstelle zum eTerminservice-Server können Sie Terminanfragen direkt aus Ihrem medavis RIS steuern. Ohne Medienbruch integrieren Sie so die Informationen der TSS direkt in Ihren Terminworkflow. Zusätzlich können Sie den Vermittlungscode beim Ausstellen eines Überweisungsscheins aus Ihrem System anfordern.

Voraussetzung zur Nutzung der elektronischen Kommunikationsprozesse mit der TSS sind die Identifikation und Registrierung bei KV-Connect. Mit dieser Anmeldung stehen Ihnen auch alle weiteren KV-Connect-Dienste zur Verfügung.

Zusätzlich muss die vom Anwender eingesetzte Software von der KBV zertifiziert sein. Das medavis RIS besitzt eine solche Zertifizierung. Für beide Anwendungsdienste eTerminservice-Vermittlungscode und eTerminservice-Abrechnungsinformation ist das medavis RIS zertifiziert.

Umsetzung in Ihrer Radiologie

Zeiträume für die Terminbuchung konfigurieren Sie in Ihrem KV-Portal. Die TSS vermittelt Patientenanfragen für TSS-Terminfälle, TSS-Akutfälle oder TSS-Routinetermine.

Der TSS-Falltyp ist in den ans RIS übermittelten Buchungsinformationen enthalten. In diesen wird auch das abrechnungsrelevante Datum des Erstkontaktes zwischen Patient und TSS übermittelt. Zusammen mit dem Patientennamen und Vermittlungscode wird Ihnen diese Information im RIS angezeigt.

Haben Sie die für Sie zutreffende arztgruppenspezifische GOP hinterlegt, blendet RIS bei der Abrechnung automatisch die wartezeitabhängige Pauschale ein, die geltend gemacht werden kann – zusätzlich zur extrabudgetären Vergütung des TSS-Terminfalls oder TSS-Akutfalls.

Maßgeschneiderte Lösung für Ihre Workflows

  • Zertifizierte Schnittstelle zwischen medavis RIS und dem eTerminservice-Server
  • Auf Ihren Terminworkflow zugeschnittene Lösung, ohne Medienbruch
  • Abruf von gebuchten Terminen inklusive Termindetails für die Abrechnung
  • Anforderung eines Vermittlungscodes mit Aufdruck auf den Überweisungsschein direkt aus Ihrem medavis RIS

Sie sind interessiert an unserem Angebot oder haben Fragen an uns?

Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wir sind gerne für Sie da.

 



Felder mit * müssen ausgefüllt werden!

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!